Resilienz – was ist das eigentlich?
Was macht einen „resilienten“ Menschen aus?

Im Zusammenhang mit Gesundheit meint Resilienz innere Stärke. Ein resilienter Mensch kann mit Stress, schwierigen Situationen, Lebenskrisen, Misserfolgen und Konflikten gut umgehen, wird seltener aus der Bahn geworfen und „bewahrt die Nerven“.

Resilienz hat viel mit Selbstbestimmung zu tun, mit Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten, einem bewussten Umgang mit den eigenen Ressourcen und einem guten sozialen Netzwerk. Und die gute Nachricht ist: Resilienz kann man entwickeln und trainieren.

Doch alleine ist es – wie so vieles – schwieriger. Der innere Schweinehund mogelt sich gerne bequem durchs Leben – mit dem Ergebnis dass die Baustellen bleiben. Die persönliche Betriebsblindheit lässt einen vor dem größten Hindernis stehen, ohne dass man es sieht.

Es macht einen großen Unterschied, wenn man mit jemandem die Vereinbarung trifft, die eigenen Themen auch tatsächlich anzugehen!

Ich unterstütze Sie auf verschiedenen Ebenen.

Zum Beispiel können wir gemeinsam

  • Motive, Einstellungen und Bewertungen identifizieren, die Ihre Belastungssituationen verstärken und zu Stress werden
  • Wege zum lösungsorientierten Handeln entwickeln (anstelle sich als Opfer zu fühlen)
  • Ihre persönlichen Werte und Ziele bewusst machen und reflektieren
  • Selbstwirksamkeit ermöglichen, also Ihr Vertrauen in Ihre Stärken aufbauen

Haben Sie sich schon einmal die Frage gestellt, wie gut Sie mit Stress umgehen können? Tun Sie es!

Auf einer Skala 0 – 10 – wo ordnen Sie sich da ein?

An welcher Stelle Sie sich auch gerade einordnen – ich unterstütze Sie gerne dabei, dem Stress entgegenzuwirken!

Hier geht’s zu meinem Angebot »

 

team1